WordPress Backup: Warum ein eigenes Backup so wichtig ist!

WordPress Backup: Warum ist das wichtig?

Datensicherung ist für viele ein eher leidiges Thema … bis zu dem Zeitpunkt an dem der Notfall eintritt und ein aktuelles Backup dringend benötigt wird. Darum sollte auch einer der ersten Aktivitäten beim Erstellen der eigenen Homepage mit WordPress die Einrichtung eines soliden, regelmäßigen WordPress Backup Prozesses sein. Das klingt Aufwendiger als es ist und sollte so früh wie möglich angegangen werden.

Aber warum ist ein Backup der WordPress Installation so wichtig?

Die Antwort ist ziemlich einfach: Weil von einem Moment zum anderen kann Dein Internetauftritt verloren sein.

Das bedeutet nicht nur, dass Deine Website aktuell nicht aufrufbar ist, sondern auch dass alle Arbeit, die in die Erstellung der Homepage geflossen ist, umsonst war. Eventuell benötigst Du Wochen oder Monate um Deinen Internetauftritt wieder annähernd auf den Stand vor dem Datenverlust zu bekommen. Wenn Du sehr viele Inhalte veröffentlicht hattest, kann es durchaus sein, dass Du es gar nicht schaffst alles wieder herzustellen.

Aber was soll schon passieren?

Es gibt viele Möglichkeiten wie die Daten Deiner WordPress Installation beeinträchtigt werden können.

  • Der Server auf dem Deine Daten liegen hat ein Problem
  • Die Datenbank in der die Inhalte liegen hat ein Problem
  • Deine Daten wurden durch einen Hack beeinträchtigt
  • Ein fehlerhaftes Plugin oder Skript beeinträchtigt Deine Installation
  • Ein Update erzeugt ein Problem
  • Du selbst machst einen Fehler beim Bearbeiten der Datenbank
  • Du willst Deine Installation zu einem neuen Webhoster oder Server umziehen und löscht versehentlich zu früh die alte Installation
  • etc.

Selbst wenn Du z.B. die genutzten Bilder und Texte noch auf Deiner Festplatte liegen hast, musst Du WordPress mit allen Plugins, dem Theme und den Einstellungen neu einrichten und dann die Texte und Bilder wieder übertragen. Das kostet Dich viel Zeit und währenddessen ist Dein Internetauftritt nicht erreichbar.

Aber ich habe doch ein Backup!

Das haben wir auch schon oft gehört. Bei weiterem Nachfragen zeigt sich, dass ganz zu Beginn als die Hompage frisch eingerichtet war ein Backup gemacht wurde. Leider ist dieses Backup schon drei oder vier Jahre alt und alle späteren Änderungen und auch Artikelveröffentlichungen sind nicht in dem Backup enthalten. Hinzu kommt, dass es aufwendig ist ein sehr altes Backup auf den aktuellen Stand zu bringen.

Sicherlich ist das besser als nichts, aber mit einem aktuellen Backup kann die Hompage in vielen Fällen in weniger als einer Stunde wieder online sein.

Ein weiterer Einwand in Bezug auf ein eigenes WordPress Backup ist, dass der gewählte Webhosting Anbieter in seinem Tarif eine automatische Backupfunktion bereit stellt. Das ist sicher nicht verkehrt und kann im Notfall auch eine Lösung sein. Allerdings sollte man sich nie 100% auf diese Lösung verlassen. Ein Hosting Anbieter ist kein Spezialist für Backups. Außerdem ist meist die Konfiguration des Backups so gut wie nicht beeinflussbar und im Ernstfall hat man ggf. keinen direkten Zugriff auf die Daten und muss den Support bemühen.

Die sicherere Variante ist das Vorhalten eigener Backups, auf die idealerweise schnell zugegriffen werden kann.

Was tun?

Es ist im Grunde recht einfach: Du entscheidest Dich jetzt für eine der WordPress Backup Möglichkeiten und richtest diese umgehend auf Deiner Website ein. Dazu brauchst Du nicht viel Zeit und anschließend kannst Du sicher sein, dass Du für Ernstfälle gut vorgesorgt hast.

Allerdings solltest du zwischenzeitlich immer wieder überprüfen, ob Deine Backuplösung auch noch richtig funktioniert! So manch einer hatte auch schon ein böses Erwachen als er auf sein Backup zurückgreifen wollte und feststellen musste, dass es vor Monaten zu einem Problem gekommen ist, dass das Backup verhindert hat und da es nicht aufgefallen ist, existiert keine aktuelle Sicherung 🙁 .

Du findest bei uns Informationen zu allen gängigen WordPress Backup Lösungen!