UpdraftPlus: Test und Tutorial in einem

UpdraftPlus Backup: Test und Tutorial

Eines der beliebtesten WordPress Backup Plugins ist UpdraftPlus. Bereits mit der kostenfreien Version lässt sich ein solides Backup einrichten. Wir haben uns das Plugin genauer angesehen und es ausgiebig getestet. Da die Einstellungen ein wesentliches Element des Plugins sind, kann unser Test auch gleichzeitig als Tutorial für die Benutzung genutzt werden.

UpdraftPlus Plugin Installation

UpdraftPlus

Die Installation des UpdraftPlus Plugins geht sehr einfach vonstatten. Wie üblich lässt sich das Plugin über den Adminbereich „Plugins“ > „Installieren“ installieren. Nach der Aktivierung des Plugins stehen zunächst die durchaus umfangreichen Grundfunktionen zur Verfügung. Wer mehr will, muss sich eine Lizenz kaufen und anschließend die Accountdaten unter „Einstellungen“ > „UpdraftPlus Sicherungen“ im Reiter „Premium/Erweiterungen“ eintragen.

Backupfunktionen

Der Funktionsumfang von UpdraftPlus lässt sich am einfachsten anhand der Einstellungen verdeutlichen. Diese sind unter „Einstellungen“ > „UpdraftPlus Sicherungen“ im Reiter „Einstellungen“ zu finden. Gleichzeitig ist dies die Reihenfolge in der Du nach der Aktivierung Deine Grundeinstellungen setzten solltest.

Backupfrequenz

Als erstes finden sich Einstellungsmöglichkeiten zur Häufigkeit des Backups und wie viele der letzten Sicherungen aufgehoben werden sollen. Diese lassen sich für die WordPress Dateien und die Datenbank getrennt einstellen. Für die meisten Seiten dürfte ein wöchentliches Backup ausreichen. Wir bewahren gerne die letzten 5 bis 10 Sicherungen auf.

UpdraftPlus: Backup Planung

Wer die Sicherung zu einer bestimmten Zeit durchführen möchte, um z.B. den Server lieber nachts als tagsüber zu beschäftigen, muss einen UpdraftPlus Premium Plan kaufen. Auch falls Du an detaillierteren Einstellungen interessiert bist. Wie z.B. das längere Vorhalten von älteren Backups.

UpdraftPlus Premium: Backup Planung

Online-Speicher

Die Auswahl an möglichen online Sicherungszielen ist sehr groß. Du kannst zwar mit UpdraftPlus auch das Backup direkt auf Deinem Server sichern, aber das ist keine gute Idee. Sollte es Probleme mit dem Server geben, hast Du auch keinen Zugriff auf die Backups.

UpdraftPlus: Online Speicher

In der kostenlosen Version UpdraftPlus Free ist bereits die Möglichkeit auf Dropbox, Google Drive, Amazon S3, Rackspace zu sichern enthalten. Weitere Sicherungsziele lassen sich wieder über einen kostenpflichtigen Tarif freischalten, genauso wie die Möglichkeit zu mehreren Sicherungszielen gleichzeitig zu speichern.

Vorteil Online Speicher

Die Sicherung in Dropbox oder Google Drive hat noch einen weiteren Vorteil. Sobald Dein Rechner mit dem Netz verbunden ist werden die Dropbox oder Google Drive Dateien auf Deinen Rechner heruntergeladen, so dass Du das Backup auch lokal vorliegen hast. Wenn Du nun auch ein regelmäßiges lokales Backup Deines Rechners durchführst z.B. auf eine externe Festplatte, hast Du noch eine weitere Sicherung Deiner Dateien. So hast Du Deine Daten dreifach gesichert: in der Dropbox, auf der Festplatte Deines Rechners und auf der externen Festplatte! Je nach Einstellung Deines lokalen Backups auf die externe Festplatte, bleiben hier auch noch alte Datenbestände lange gesichert.

Was soll gesichert werden?

Anschließend lässt sich präzise einstellen welche Daten genau gesichert werden sollen, d.h. Plugins, Themes und Uploads. Außerdem lassen sich spezielle Verzeichnisse und Dateien vom Backup ausschließen. Das ist z.B. sinnvoll um nicht Cachingverzeichnisse oder die eigenen Backups nochmal zu sichern.

UpdraftPlus: Auswahl Daten zur Sicherung

UpdraftPlus sichert keine der Dateien von WordPress selbst. Das wäre nicht sinnvoll, da die WordPress Dateien jederzeit frei verfügbar sind. Außerdem können die Backups über UpdraftPlus nur wieder eingespielt werden, wenn WordPress und zumindest das UpdraftPlus Plugin installiert sind.

Zusätzliche Backup Einstellungen

Um die Sicherheit zu verbessern kann für die Datenbank eine Verschlüsselungsphrase hinterlegt werden. Außerdem kann UpdraftPlus bei jeder Sicherung einen Standardbericht per E-Mail senden, so dass man die Backupaktivitäten im Blick behalten kann. Zu guter Letzt gibt es noch Experteneinstellungen, die allerdings nur in seltenen Fällen gebraucht werden.

UpdraftPlus: Ergänzende Einstellungen

WordPress Backup wiederherstellen

Das ist die hoffentlich nur sehr selten benötigte, aber im Ernstfall sehr wichtige Funktion des Plugins: Die Wiederherstellung aus einem der WordPress Backups. Im Adminbereich unter „Einstellungen“ > „UpdraftPlus Sicherungen“ im Reiter „Existierende Sicherungen“ sind die vorhandenen Backups aufgelistet.

UpdraftPlus: Sicherungen

Von hier lassen sich die einzelnen Elemente wie Datenbank, Plugins, Themes, Uploads etc. herunterladen oder auch direkt eine Wiederherstellung auslösen. Beim Wiederherstellen wird vorher noch abgefragt welche Elemente wiederhergestellt werden sollen.

UpdraftPlus: Sicherung Wiederherstellen-Dialog

Die direkte Wiederherstellung funktioniert insbesondere bei kleineren Projekten problemlos. Wenn die Daten deutlich umfangreicher sind, ist eine eigenhändige Wiederherstellung über den Download der Komponenten meist der bessere Weg, da es hier zu keinerlei Timeoutproblemen in den PHP Skripten kommen kann.

Weitere Funktionen mit UpdraftPlus Premium

UpdraftPlus Premium Ergänzungen

Die bereits umfangreichen Funktionen von UpdraftPlus lassen sich mit dem Abonnement eines Premium Planes noch ergänzen. Allerdings lassen sich alle Funktionen im UpdraftPlus Shop auch einzeln erwerben. Das ist allerdings nur sinnvoll, wenn nur maximal zwei oder drei Funktionen benötigt werden. Ansonsten ist man schnell mit dem Premium Paket preislich besser beraten. Das Premium Paket beginnt mit €65.45 für 2 Domains. Mehr dazu findest Du im Absatz zu den Preisen.

Zusatzfunktionen

  • Backup auf weitere Cloudspeicher: Neben den bereits in den Grundfunktionen vorhandenen Onlinespeichern, können weitere Optionen ergänzt werden wie z.B. OneDrive, SFTP, Azure, WebDAV. Im Premium Tarif sind alle enthalten
  • Migrator: Klonen und Migration. Mit dem UpdraftPlus Migrator lässt sich deine WordPress-Website einfach duplizieren und macht den Umzug zu einer neuen Domain angenehm einfach.
  • Unterstützung: Schneller, persönlicher Support
  • Automatische Backups vor Updates: Vor dem Update von WordPress, Themes oder Plugins wirst Du automatisch gefragt, ob UpdraftPlus nicht vorher eine aktuelle Sicherung anlegen soll.
  • Backup von Nicht-Wordpress Dateien und Datenbanken: Mit dieser Funktion lässt sich auch der WordPress Core und WordPress-fremden Dateien und Datenbanken in das Backup einbeziehen.
  • Netzwerk und Multisite: Backups von WordPress-Mulitsites (Netzwerken). Diese Funktion ist leider nicht in der kostenfreien Version enthalten.
  • Backup-Zeit und Planung: Wähle die genaue Zeit für die Erstellung oder das Löschen von Backups. Mit der kostenfreien Version lässt sich nur der Tag nicht jedoch die genaue Uhrzeit der Sicherung planen.
  • Weitere Datenbank-Optionen: Verschlüssele sensible Datenbanken (z.B. Kundeninformationen oder Passwörter) und sichere auch externe Datenbanken.
  • Weitere Berichte: Fortschrittliche Möglichkeiten für Berichte und E-Mails.
  • Keine Werbung: Räume für Kunden auf und entferne alle Werbungen und Hinweise für anderen UpdraftPlus Produkte.
  • Importer: Manche Backup-Plugins können ein Backup nicht wiederherstellen, die Premium-Version erlaubt dir die Wiederherstellung von Backups anderer Plugins.
  • Einstellungen sperren: Sperre den Zugang zu UpdraftPlus mit einem Passwort. Du entscheidest, welche Admin-Benutzer auf Backups zugreifen können.
  • UpdraftVault: UpdraftPlus hat seine eigeneintegrierte Speicheroption, und bietet einen reibungslosen Weg, um all deine Backups von einem Ort aus herunterzuladen, zu speichern und zu verwalten. Im Personal und Business Plan sind 1 GB Speicher enthalten und im Developer Plan 50 GB.
  • UpdraftCentral: UpdraftCentral ist ein einfacher Weg, mehrere Websites von einem Ort aus zu verwalten, zu aktualisieren und Backups anzufertigen. Jeder kann die kostenlose Version benutzen, doch UpdraftGold bringt eine erweiterten Funktionsumfang mit.

Preise

UpdraftPlus Premium

In den meisten Fällen ist der Abschluss eines Tarifes sinnvoll. Sicherheitshalber kannst du vorher nochmal schauen, ob Du mit dem Kauf der einzelnen Funktionen besser weg kommst. Es gibt drei Tarifvarianten für UpdraftPlus Premium (Preise Stand Anfang 2018):

  1. Personal: €65,45 nutzbar für bis zu 2 Seiten
  2. Business: €89,25 nutzbar für bis zu 10 Seiten
  3. Developer: €130,90 nutzbar für unbegrenzt viele Seiten.

In allen Tarifen sind alle Zusatzfunktionen enthalten sowie 1 GB Speicherplatz im Hauseigenen UpdraftVault.

Die Tarife laufen über ein Jahr. Für eine anschließende Verlängerung gewährt der Hersteller 40% Rabatt auf den Preis.

Wer noch mehr benötigt kann sich UpdraftGold ansehen. Für €402.49 sind ganze 50 GB Speicherplatz im UpdraftVault enthalten und ein erhöhter Funktionsumfang im zentralen Backupmanagementsystem UpdraftCentral.

UpdraftPlus: einzelne Komponenten

Wie bereits geschrieben lassen sich alle Funktionen im Shop auch einzeln erwerben. Die Kosten liegen für die meisten Funktionen im Bereich von ca. 10 bis 20 Euro. Wer seinen Bedarf auf 2 bis drei Zusätze beschränken kann, fährt dann mit dieser Option günstiger als mit dem Premium Tarif.

UpdraftPlus Deutsch?

Kurz gesagt sind zwar die meisten Einstellungsdialoge des Plugins auch in Deutsch übersetzt, aber hier und da fehlt eine Übersetzung und teilweise sind die Formulierungen auch etwas holprig. Leider ist die gesamte Dokumentation nur in englischer Sprache verfügbar und dies gilt auch für den Support. Wer über keinerlei Englischkenntnisse verfügt sollte sich daher lieber nach einer anderen Lösung umsehen.

Fazit: eine gute Wahl!

Uns gefällt UpdraftPlus sowohl in der kostenfreien als auch in der kostenpflichtigen Version. Das Plugin arbeitet solide und wird regelmäßig aktualisiert. Mit über einer Millionen aktiven Installationen ist es das meistgenutzte WordPress Backup Plugin.

Bereits in der kostenlosen Variante lässt sich ein gutes regelmäßiges Backup über Dropbox oder Google Drive einrichten.

Wir verwenden gerne die Funktionen für eine präzisere Zeitplanung, das Beibehalten älterer Backups und die automatische Sicherung vor Aktualisierungen und nutzen daher einen Premium Tarif. Nur wer keine Englischkenntnisse besitzt, fährt ggf. mit einer Lösung die eine Deutsche Dokumentation und einen deutschsprachigen Support anbietet besser.